Bewerbung zur Spitzenkandidatur Grüne MV

Hallo liebe Grünen Freund*innen,

 

ich bin Raphael Wardecki, 29 Jahre alt und aus dem schönen Ostseebad Boltenhagen. In diesem Touristenmagneten darf ich ehrenamtlicher Bürgermeister sein, laut Medien der Jüngste in ganz Mecklenburg-Vorpommern.

 

In MV leben und arbeiten rund 1/5 der Menschen mit und vom Tourismus. Unser Land hat dafür beste Voraussetzungen. Doch ist Tourismus nicht gleich Tourismus. Hier vor Ort und in enger Zusammenarbeit mit anderen Bürgermeister*innen und Kurdirektor*innen stellen wir beim Tourismus ein immer wachsenderes Spannungsfeld fest: Tourismus in seiner Reinform verbraucht Ressourcen unserer Natur und von uns Menschen. Willst Du immer mehr Bettenburgen oder nachhaltigen Tourismus?

 

Den Druck vom Strand nehmen, das Umland anbinden, Umweltaspekte stärken. Doch damit werden wir Kommunalos vor Ort alleine gelassen. Die Kluft zwischen der Theorie in Schwerin und der Praxis bei uns Menschen hier im Ort ist enorm. 

 

Das werde ich für uns Grüne ändern und kandidiere für unsere Landesliste auf Platz 2. Dies ist eine bewusste Entscheidung von mir als mehrheitlich gewähltem Verantwortungsträger hier vor Ort, als Unternehmer und als Mensch. Ich sehe ein super Team und tolle Kandidat*innen. Das für viele Menschen in diesem Bundesland, insbesondere nach und mit Corona, wahlentscheidende Thema rund um nachhaltige Wirtschaft und nachhaltigen, sicheren Tourismus möchte ich bewusst mit einbringen. 

 

Der Landesslogan „MV tut gut“ ist richtig und lebendig, aber vor Ort tut sich noch zu wenig. 

 

Mit meinem Tatendrang bin ich bereit Verantwortung zu übernehmen, seit 2019 als ehrenamtlicher Bürgermeister und ab 2021 zusätzlich für uns Grüne im Landtag.

 

Ihr und Dein Raphael Wardecki

 

 


Symbiose ehrenamtlicher Bürgermeister & MdL

Im großen Ostsee-Zeitung Mecklenburg-Vorpommern Sommerinterview mit Landrätin Kerstin Weiss durfte ich mich nicht nur den Fragen der Landesredaktion stellen, sondern auch deutlich herausarbeiten, weshalb es so sinnvoll ist als ehrenamtlicher Bürgermeister hauptberuflich im Landtag zu arbeiten:

 

Viele Synergien ermöglichen uns neue Chancen für die gesamte Region in Nordwestmecklenburg und gleichzeitig hilft der Wissenstransfer von uns Praktikern bei der Erarbeitung von Gesetzesentwürfen und gibt den Diskussionen einen deutlichen Mehrwert. Diesen Tatendrang stelle ich den Menschen in meinem Ort genauso zur Verfügung wie den Menschen in Nordwestmecklenburg und den Menschen im gesamten Bundesland.

 

Als Bundesland Nummer eins deutschlandweit im Bereich Tourismus sollten wir auch Vorreiter von einer nachhaltigen Form des Tourismus werden. Die Hotspots müssen intelligent entlastet werden. Hierzu bedarf es Vernetzung und Lösungswille. Das schaffen wir hier im Umkreis überparteilich sehr gut. Doch werden wir vor Ort alleine gelassen. MV tut gut, aber vor Ort tut sich zu wenig.

 

Mit diesem Thema nachhaltiger Tourismus und der Persönlichkeit als wohl jüngster Bürgermeister MVs möchte ich meiner Partei ein Angebot für einen erfolgreichen Wahlkampf mitgeben. Danach gehe ich in die zweite Ebene zurück und helfe dem Landtagsteam mit Expertise und Praktikerwissen. Eins bleibt dabei klar: es geht um einen Mehrwert für Partei, Land und Leute -meine langfristige Aufgabe als ehrenamtlicher Bürgermeister nehme ich demütig auf und ernst: Ich bleibe in Boltenhagen, am liebsten möchte ich hier alt werden! Bundespolitik oder Karrierewirrwarr ist nicht meins. Bürgernaher Wahlkampf , menschenverbindende Politik und dabei immer das Herz auf der richtigen Seite. Sei dabei und lass uns gemeinsam alte Strukturen verändern! 

 

Quelle: Ostsee-Zeitung vom 20.8.2020